AT-OeStA/AdR PK 1Rep AR DP Dollarpakete, 1921-1921 (Serie)

Archivplan-Kontext


Angaben zur Identifikation

Signatur:AT-OeStA/AdR PK 1Rep AR DP
Titel:Dollarpakete
Entstehungszeitraum:1921 - 1921
Stufe:Serie
Frühere Signaturen:04R204/1

Angaben zum Umfang

Anzahl:1
Archivalienart:Akten

Angaben zum Kontext

Aktenbildner-/Provenienzname:Komitee zur Verteilung amerikanischer Dollarpakete
Verwaltungsgeschichte:Nach dem 1. Weltkrieg litt Europa, wie auch der Rest der alten Monarchie Österreich, Hunger. In Wien hatten von etwa 340.000 Kindern fast 93 Prozent nicht genügend zu essen. Durch die American Relief Administration Warehouse lief eine humanitäre Aktion an, die durch die Sendung von Lebensmittelpaketen vorerst die Kinder in Österreich versorgte. Über ein flächendeckendes Netz wurden Ausspeisungsstellen der amerikanischen Kinderhilfsaktion eingerichtet. Diese wurden durch die verschiedenen Hilfsorganisationen, wie die Kirche, Caritas, Jugendverbände, Kinderfreunde u. a. durchgeführt. Weiters wurden, nach Ansuchen, auch Dollarpakete an Familien oder Einzelpersonen mit Kindern abgegeben.

Neben Kranken-, Waisenhäusern und Siechenheimen wurden auch an Frauen-, Altenversorgungs-, Arbeitslosen- und Kriegsinvalidenvereine und schließlich vermehrt auch an Einzelpersonen Dollarpakete verteilt. Durch neuerliche Dollarspenden vom Commonwealth-Fund konnten ganze Berufsgruppen und Gesellschaftsschichten mit Paketen versorgt werden. So gab es eine Spende für Intellektuelle, wobei das Komitee über die in Frage kommenden Berufsgruppen entschied. Dies waren bildende Künstler, Musiker, Schriftsteller, Gelehrte und Professoren, Ärzte, Anwälte, Architekten und Techniker, etwas später auch Beamte. Auf Listen wurden die Empfänger der Pakete beurteilt und evident gehalten, so z.B. der Komponist Karl Michael Ziehrer (AdR, PK/DP, Zl. 299/1921).

Die Verteilung in Österreich wurde durch ein eigenes Komitee geleitet, dessen Sitzungen in der Präsidentschaftskanzlei stattfanden. Den Vorsitz im Komitee zur Verteilung amerikanischer Dollarpakete führte zeitweilig Präsident Seitz und später Bundespräsident Hainisch. Weiters wirkten unter anderem die Abgeordneten Emmi Stradal, Adelheid Popp, Olga Rudel-Zeynek sowie von der Präsidentschaftskanzlei Sektionschef Dr. Löwenthal und der damalige Ministerialrat Wilhelm Klastersky mit.

Als Ende April 1921 in den USA die American Relief Administration Warehouse den Verkauf von Anweisungen für Dollarpakete (Foods-Drafts) einstellte, zeichnete sich der Ausklang der Hilfsaktion ab.
Archivierungsgeschichte:Die Administration des Komitees zur Verteilung amerikanischer Dollarpakete wurde durch die Präsidentschaftskanzlei durchgeführt und ebendort im Archiv abgelegt. Nach dem Anschluss an das Deutsche Reich und der Auflösung der Präsidentschaftskanzlei im Jahr 1938 kam der Großteil des Aktenmaterials in das Reichsarchiv Wien (Abteilung Archiv des Innern und der Justiz). Nach 1945 wurden die Akten und Geschäftsbücher der Präsidentschaftskanzlei zurückgegeben. Im Zuge der Aktenübernahmen durch das Archiv der Republik gelangte dieser Teilbestand - allerdings nur mehr in kleinstem Umfang auffindbar - 1992 in das Staatsarchiv.

Angaben zu Inhalt und Struktur

Inhalt:Dollarpakete; American Relief Administration Warehouse; Lebensmittelhilfe; Kinder; Kranke; Alte; Arme; Arbeitslose; Kranke; Intellektuelle; Beamte; Künstler; Ärzte; Anwälte; Techniker;
Ordnung und Klassifikation:Diverse Unterlagen des Komitees zur Verteilung amerikanischer Dollarpakete an bedürftige Österreicher nach dem Ersten Weltkrieg.

Angaben zur Benutzung

Zugangsbestimmungen:Der Bestand ist gemäß Bundesarchivgesetz (BGBl. I/162/1999) in Zusammenhang mit der Benutzerordnung des Österreichischen Staatsarchivs in der jeweils gültigen Fassung zugänglich.
Sprache:Deutsch

Angaben zu verwandtem Material

Veröffentlichungen:Fink, Manfred [Hrsg.]: Das Archiv der Republik und seine Bestände. Teil 1: Das Archivgut der 1. Republik und aus der Zeit von 1938 bis 1945. Wien 1993.

Mitteilungen der American Relief Administration (früher: Mitteilungen des Generalkommissariats des Amerikanischen Kinderhilfswerkes) Nr. 1-46/50. Wien 1920/21.
 

Verwandte Verzeichnungseinheiten

Verwandte Verzeichnungseinheiten:keine
 

Benutzung

Schutzfristende:31.12.1951
Erforderliche Bewilligung:Keine
Physische Benützbarkeit:Uneingeschränkt
Zugänglichkeit:Öffentlich
 

URL für diese Verz.-Einheit

URL:http://archivinformationssystem.gv.at/detail.aspx?ID=5478
 

Social Media

Weiterempfehlen
 
Startseite|Anmelden|de en fr it nl
Online Recherchen in den Archivbeständen